Thema: Vintage Kaffee aus Kuba in Tokyo / Café de l'Ambre

Forum: Essen und Trinken

Autor: aristippos


aristippos - 25/2/2010 um 14:39

Es zieht mich schon wieder nach Japan. Dieses Mal nicht wegen Noh-Theater oder Yukio Mishima, sondern wegen Kaffee.

In diesem Tee-Land fing eine Kaffeegeschichte damit an, dass die Deutsche während des Zweiten Weltkriegs den hochwertigen Kaffee, den sie in Indonesien genommen hatten, in Japan lagerten. Als sie verloren ließen sie viele Säcke liegen. Mit diesem Kaffee eröffnete Sekiguti Itirou (auch Sekiguchi Ichiro) 1948 sein Café de l’Ambre in Ginza, Tokyo. Die ersten Erfolge sind den us-amerikanischen Soldaten und deren Gäste zu verdanken. Heute ist das Kerngeschäft eine besondere Kaffee-Alchemie – alter bzw. Vintage Kaffee.

Die Logik und die Erfahrungen eines Kaffeekenners im Westen bringen skeptische Blicke und Gedanken mit sich, wenn man von Kaffee spricht, der zwei oder drei Dekaden alt ist. Doch laut den Erfahrungen und Besuche von Ken Belson oder hemmant jha, und dutzende weiter Gäste, geht es hier um wahrhaftigen Gourmet Kaffee.

... hier zum weiterlesen mit Bildern

(Ich beabsichtige irgendwann - in 1 oder 2 Jahre - Japan zu besuchen und ein wenig über die Kaffeekultur dort zu forschen, natürlich auch das Noh-Theater zu erleben. Daher wäre ich froh über Hilfe oder Auskunft diesbezüglich.)

weberhelga368 - 24/11/2011 um 18:57

Habe da mal eine andere Frage zum Essen in Japan. Stimmt es, dass in der japanischen Küche grundsätzlich Geschmacksverstärker wie Glutamat und ähnliches verwendet werden?
Freue mich über Antworten und sage schon mal Danke! :)

Dieses Thema kommt von : Japan-Tipp
http://www.japan-tipp.de

URL dieser Webseite:
http://www.japan-tipp.de/modules.php?name=eBoard&file=viewthread&fid=23&tid=95